Thüringer Landesamt für Statistik - Pressemitteilung


Erfurt, 19. Januar 2004 - Nr. 020

Agrarstrukturerhebung 2003 im ‹berblick

Mehr landwirtschaftliche Betriebe – Rückgang der landwirtschaftlich genutzten Fläche

Im Mai 2003 bewirtschafteten in Thüringen 5 071 landwirtschaftliche Betriebe 793 500 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche. Während gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2001 die Zahl der Betriebe um 41 bzw. knapp 1 Prozent anstieg, ging die landwirtschaftlich genutzte Fläche um 9 300 Hektar bzw. 1,2 Prozent zurück. In Folge dessen sank die durchschnittliche Betriebsgröße um 3 Hektar auf 156,5 Hektar.
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik setzte sich der Veränderungsprozess zu Betrieben mit geringerer Flächenausstattung in der Thüringer Landwirtschaft weiter fort.

90 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen werden als Pachtland bewirtschaftet

Von den 793 500 Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche Thüringens waren 715 800 Hektar Pachtland, 73 000 Hektar wurden durch Eigentümer selbst bewirtschaftet und 4 600 Hektar wurden den Landwirten unentgeltlich zur Bewirtschaftung überlassen.
70 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe wirtschafteten 2003 auf Pachtland; über ein Viertel der Betriebe produzierte dabei ausschließlich auf Pachtflächen.

In Thüringen setzte sich der Trend des leichten Rückgangs der Bewirtschaftung von Pachtflächen und der Zunahme der selbst bewirtschafteten Eigenflächen fort.

Immer weniger vollbeschäftigte Arbeitskräfte in der Landwirtschaft

Im Mai 2003 waren in den 5 071 landwirtschaftlichen Betrieben Thüringens 28 000 Arbeitskräfte beschäftigt. Davon waren 7 300 Familienarbeitskräfte und 16 200 familienfremde Arbeitskräfte ständig beschäftigt. Weitere 4 500 Personen waren nicht ständig beschäftigt, d.h. sie hatten einen auf maximal 3 Monate befristeten Arbeitsvertrag.
Obwohl die Zahl der ständig Beschäftigten in der Landwirtschaft gegenüber 2001 geringfügig um 0,7 Prozent bzw. 160 Personen angestiegen ist, sank der Vollbeschäftigtenanteil von 68 Prozent auf 65 Prozent (15 200 Personen).

Ökologische Landwirtschaft

Von den 5 071 landwirtschaftlichen Betrieben in Thüringen arbeiten 162 Betriebe bzw. 3 Prozent nach den Regelungen der EG-Öko-Verordnung. Diese Betriebe bewirtschafteten 23 600 Hektar bzw. 3 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche Thüringens.
Gegenüber der letzten Erhebung im Mai 2001 gab es ein Viertel mehr Ökobetriebe. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche in ökologischer Bewirtschaftung stieg um mehr als ein Drittel. Das Ackerland erhöhte sich um 45 Prozent und das Dauergrünland um 28 Prozent.
Drei Viertel der Ökobetriebe verfügten über Viehbestände.

In 80 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe Thüringens Tierhaltung

In 80 Prozent (4 071 Betriebe) aller landwirtschaftlichen Betriebe Thüringens wurden im Mai 2003 Tiere gehalten. Das waren 22 Betriebe (0,5 Prozent) mehr als zur letzten Erhebung im Jahr 2001.
In 2 620 Betrieben wurden 366 900 Rinder gehalten und in 1 725 Betrieben standen 710 500 Schweine. In 1 160 Betrieben gab es 235 000 Schafe, in 1 784 Betrieben 4,5 Millionen Hühner und in 560 Betrieben 176 800 Gänse, Enten bzw. Truthühner.