Thüringer Landesamt für Statistik - Pressemitteilung


Erfurt, 13. Januar 2006 - Nr. 019

Frage der Woche Nr. 2

Thüringen wird oft das „Grüne Herz Deutschlands“ bezeichnet.
Welcher Thüringer Landkreis oder welche kreisfreie Stadt hat die meisten Hektar Wald?

A.  Saale-Orla-Kreis
B.  Altenburger Land
C.  Schmalkalden Meiningen
D.  Stadt Suhl

Lösung:
Antwort C, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, ist die richtige Antwort.
War sicher nicht so schwer, da man bei diesem Landkreis an den Thüringer Wald denkt.
Rund 58 Tausend Hektar dieses Landkreises sind mit Wald bedeckt. Es folgen der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (54 Tausend Hektar) und der Saale-Orla-Kreis (46 Tausend Hektar).
Die waldreichste kreisfreie Stadt ist Suhl mit knapp 7 Tausend Hektar, am wenigsten Wald gibt es in Weimar mit knapp 2 Tausend Hektar.

Setzt man die Waldfläche jedoch ins Verhältnis zur gesamten Bodenfläche des jeweiligen Territoriums, dann wäre es Antwort D, Stadt Suhl.
Knapp 64 Prozent dieser Stadt sind mit Wald bedeckt. Im Landkreis Sonneberg sind es rund 60 Prozent. Schlusslicht sind der Landkreis Sömmerda mit 7,9 Prozent und die kreisfreie Stadt Erfurt mit 7,2 Prozent Wald.

Thüringen verfügt über 516 Tausend Hektar Wald, die knapp 32 Prozent des Landes bedecken.
Noch größere Waldflächen, gemessen an der Landesfläche, haben nur Rheinland-Pfalz (41 Prozent), Hessen (40 Prozent), Baden-Württemberg (38 Prozent), Brandenburg und Bayern (je knapp 35 Prozent) und das Saarland (33 Prozent).


Falls die Antwort nicht gleich parat ist, unter www.tls.thueringen.de, unserer Internetadresse, finden Sie sicher schnell die Antwort. Man muss ja nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht.


PS: In Thüringen kann man den Wald nicht nur unten genießen. Im Nationalpark Hainich, dem größten zusammenhängendem Laubwaldgebiet Deutschlands, erfreut sich der Baumkronenpfad seit August 2005 großer Beliebtheit.