Thüringer Landesamt für Statistik - Pressemitteilung


Erfurt, 08. September 2006 - Nr. 319

Frage der Woche Nr. 36 Bildungsniveau

Im Jahr 1965 wurde von der UNESCO im Anschluss an die Weltkonferenz zur Beseitigung des Analphabetentums der 8. September als Weltbildungstag ins Leben gerufen.

Wir haben nachgeschaut wie es um das Bildungsniveau der Thüringer bestellt ist.
Wie viele Thüringerinnen und Thüringer über 15 Jahre hatten im Jahr 2005 einen allgemeinen Schulabschluss?

   A.  75,4 Prozent
   B.  93,8 Prozent
   C.  99,8 Prozent

Lösung

 Die richtige Antwort ist B: 93,8 Prozent   

Die Ergebnisse des Mikrozensus 2005 beweisen es, dass die Thüringer ein schlaues Völkchen sind.
93,8 Prozent der rund 2,1 Millionen Thüringerinnen und Thüringer über 15 Jahre verfügten nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik über einen allgemeinen Schulabschluss und 78,3 Prozent hatten einen beruflichen oder Hochschulabschluss.
4,7 Prozent befanden sich im Jahr 2005 noch in der schulischen Ausbildung.

Damit lag Thüringen beim allgemeinen Bildungsabschluss leicht über dem Durchschnitt aller neuen Bundesländer mit 93,6 Prozent. In Deutschland verfügten 91,7 Prozent über einen allgemeinen Schulabschluss.
Ohne einen allgemeinen Schulabschluss waren 1,3 Prozent der Thüringer Bevölkerung über 15 Jahre, in der Summe der neuen Bundesländer waren es 1,5 Prozent und in Deutschland 3,5 Prozent.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den beruflichen Abschlüssen. Hier verfügten 78,3 Prozent der über 15-jährigen Thüringerinnen und Thüringer über einen beruflichen Bildungsabschluss. In der Summe der neuen Bundesländer waren es 78,8 Prozent und in Deutschland 69,6 Prozent.
In Thüringen konnte rund die Hälfte der Bevölkerung in den genannten Altersgruppen eine Lehr-/ Anlernausbildung einschließlich eines gleichwertigen Berufsfachschulabschlusses aufweisen (51,1 Prozent), 14,7 Prozent einen Fachschulabschluss, 9,6 Prozent einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss und 0,6 Prozent hatten promoviert.
In Thüringen hatten im vergangenen Jahr 21,8 Prozent der 15 Jahre und älteren keinen oder noch keinen beruflichen Abschluss, in der Summe der neuen Bundesländer waren es 21,2 Prozent und in Deutschland 30,4 Prozent.