Thüringer Landesamt für Statistik - Pressemitteilung


Erfurt, 18. Mai 2009 - Nr. 154

Sozialberichterstattung des Bundes und der Lšnder

Unter dem Titel „Sozialberichterstattung“ eröffnen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder eine neue Online-Plattform für ein sehr umfangreiches statistisches Material. Unter dem Link www.amtliche-sozialberichterstattung.de stehen neben dem Bericht über das soziale Sicherungssystem in Deutschland eine Reihe von Indikatoren zur Messung von Armut und sozialer Ausgrenzung im Mittelpunkt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Gegenüberstellung vergleichbarer Daten für alle Bundesländer gelegt.

Breiten Raum nimmt die Darstellung der so genannten Armutsgefährdungsquoten ein. Diese geben gemäß EU-Definition den Anteil derjenigen Personen an, die mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens (Median) der Bevölkerung auskommen müssen. Hierbei zeigen sich beträchtliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern.
Legt man das mittlere Einkommen im gesamten Bundesgebiet als Maßstab zugrunde (den so genannten Bundesmedian), ergeben sich insbesondere zwischen Ost und West deutliche Unterschiede: Während danach in den neuen Ländern (einschließlich Berlin) 19,5 Prozent der Bevölkerung armutsgefährdet waren, lag die Quote im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) mit 12,9 Prozent deutlich niedriger. Die geringste Quote weist Baden-Württemberg mit einem Anteil von 10,0 Prozent auf, die höchste Mecklenburg-Vorpommern mit 24,3 Prozent. In Thüringen beträgt dieser Wert 18,9 Prozent.

Weitere Indikatoren im Internet-Angebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder sind neben Indikatoren zum Qualifikationsniveau und zur Erwerbsbeteiligung z.B. die Einkommensreichtumsquoten, Mindestsicherungsquoten, SGB II-Quoten. Betrachtet werden die Indikatoren auch nach soziodemografischen Merkmalen wie Altersgruppen, Geschlecht, Erwerbsstatus usw.

Detaillierte methodische Erläuterungen zu den für die Sozialberichterstattung relevanten Datenquellen und den angewandten Berechnungsverfahren sowie Hinweise zu Ansprechpartnern und weiteren Informationsquellen runden das neue Informationsangebot ab. Es wird regelmäßig aktualisiert und weiterentwickelt und steht auch unter dem direkten Link www.amtliche-sozialberichterstattung.de zur Verfügung.


--------------------------------
Weitere Auskünfte erteilt:
Axel Horn
Telefon: 0361 37-84616
E-Mail: axel.horn@statistik.thueringen.de