Thüringer Landesamt für Statistik - Pressemitteilung


Erfurt, 25. August 2009 - Nr. 331

Das Thüringer Bauhauptgewerbe im Juni 2009
Hoher Anstieg der Auftragseingänge zum Vorjahresmonat Großauftrag für den Straßenbau

In den Betrieben des Thüringer Bauhauptgewerbes (Hoch- u. Tiefbau sowie vorbereitende Baustellenarbeiten) mit 20 und mehr Beschäftigten gingen im Juni 2009 Aufträge in Höhe von 278 Millionen Euro ein. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 116 Millionen Euro bzw. 71,1 Prozent mehr als im Juni 2008. Kumulativ ist ein Zugang der Bauaufträge um 11,4 Prozent zu verzeichnen.
An dieser Erhöhung der wertmäßigen Nachfrage nach Bauleistungen war ausschließlich der öffentliche und Straßenbau mit + 35,2 Prozent beteiligt (u.a. durch einen Großauftrag).
Im Wohnungsbau (- 31,5 Prozent) und im gewerblichen Bau (- 20,4 Prozent) sanken die Auftragseingänge.

Im Juni 2009 erzielten die 298 Betriebe des Thüringer Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten einen Gesamtumsatz in Höhe von 176 Millionen Euro. Zum vergleichbaren Vorjahresmonat wurde, bei gleicher Zahl an Arbeitstagen, ein um 8,9 Millionen Euro bzw. 4,8 Prozent geringeres Umsatzvolumen erzielt. Im Mai betrug der vergleichbare Rückgang für den Monat 4,5 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2009 wurden Umsätze in Höhe von 738 Millionen Euro erreicht; bei zwei Arbeitstagen weniger waren das 65 Millionen Euro bzw. 8,1 Prozent weniger als vor Jahresfrist – vor allem verursacht durch die geringen Umsätze in den Monaten Januar und Februar dieses Jahres. Arbeitstäglich verringerten sich die kumulierten Umsätze um 6,6 Prozent. Ende Mai waren es 7,3 Prozent (arbeitstäglich) weniger.

Die Bausparten haben zu diesem Ergebnis in den ersten sechs Monaten 2009 wie folgt beigetragen: Im gewerblichen Bau verringerte sich der baugewerbliche Umsatz um 17,3 Prozent, im Wohnungsbau gab es einen Umsatzrückgang um 14,9 Prozent, und im öffentlichen und Straßenbau um 1,2 Prozent.

Ende Juni 2009 waren in den Thüringer Betrieben des Bauhauptgewerbes 15 153 Personen beschäftigt. Das waren 192 Personen bzw. 1,3 Prozent mehr als Ende Juni 2008.

Die Umsatzproduktivität im Thüringer Bauhauptgewerbe verringerte sich im Vergleich Juni 2009 und Juni 2008 um 6,0 Prozent auf 11 627 Euro Umsatz je Beschäftigten.
Seit Jahresbeginn wurde kumuliert eine Umsatzproduktivität in Höhe von 50 788 Euro erreicht, die um 6,4 Prozent geringer ausfiel als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

- Vergleichsangaben für die neuen und alten Bundesländer liegen in ca. drei Wochen vor und werden dann veröffentlicht.

- Ab Berichtsmonat Januar 2009 wird die neue Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008) angewendet. Die WZ 2008 ist aus international harmonisierten Klassifikationen, insbesondere der NACE Rev.2 abgeleitet. Sie ist entsprechend europäischen Bestimmungen verbindlich anzuwenden.

Das Thüringer Bauhauptgewerbe im Juni 2009 - Hoher Anstieg der Auftragseingänge zum Vorjahresmonat – Großauftrag für den Straßenbau

-------------------------------
Weitere Auskünfte erteilt:
Sabine Sturm
Telefon: 03681 354-251
E-Mail: sabine.sturm@statistik.thueringen.de