Direkt zum Inhalt
Ende des Menüs
Z A H L E N   ·   D A T E N   ·   F A K T E N

Pressemitteilung 156 vom 02. Juli 2015

Die Jahresteuerungsrate sank von 1,1 Prozent im Mai auf 0,7 Prozent im Juni. Damit liegt die Inflationsrate wieder unter der 1-Prozent Marke. Im Monatsvergleich blieb der Verbraucherpreisindex nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik (TLS) mit einem Indexstand von 106,9 Prozent (Basis 2010=100) konstant.

mehr dazu »

Pressemitteilung 142 vom 02. Juli 2015

463 Tausend Thüringerinnen und Thüringer gaben im Rahmen des Mikrozensus im Jahr 2014 an, alleinstehend zu sein. Das war nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik (TLS) mehr als jeder Fünfte (21,5 Prozent) der rund 2,2 Millionen Einwohner Thüringens.

mehr dazu »

Pressemitteilung 155 vom 02. Juli 2015

Nach ersten vorliegenden Eckzahlen wurden am 1. März 2015 in Thüringen 90 724 Kinder in 1 316 Kindertageseinrichtungen bzw. von 352 Tagespflegepersonen betreut. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik war das gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt ein Anstieg um 772 Kinder bzw. 0,9 Prozent.

mehr dazu »

Pressemitteilung 146 vom 01. Juli 2015

Im Jahr 2014 wurden in Thüringen 1 226 vorläufige Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche in Form von Inobhutnahmen durchgeführt. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 61 Maßnahmen bzw. 5,2 Prozent mehr als im Jahr 2013. In 294 Fällen wurde die Inobhutnahme auf Grund einer vorangegangenen Gefährdungseinschätzung nach § 8a Abs. 1 SGB VIII vorgenommen.

mehr dazu »

Pressemitteilung 150 vom 01. Juli 2015

Das Thüringer Bauhauptgewerbe hatte von Januar bis April 2015 Umsatzeinbußen gegenüber dem Vorjahreszeitraum von insgesamt 5,0 Prozent. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik lagen die Betriebe des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten damit 2,7 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt der Neuen Bundesländer und 2,4 Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt.

mehr dazu »

Aus dem Monatsheft Mai 2015

Die wirtschaftliche Entwicklung in den Thüringer Betrieben des Bereiches Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe verlief im Monat Februar 2015 positiv. Sowohl die Umsätze als auch die Produktivität und die Beschäftigtenzahlen lagen über den Werten vom Februar 2014 (bei gleicher Zahl von Arbeitstagen). Im Vergleich zum Januar dieses Jahres konnten ebenfalls alle genannten Kennziffern gesteigert werden (bei einem Arbeitstag weniger).

Im Bauhauptgewerbe gingen die Beschäftigtenzahl und die Umsätze gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat zurück; bei der Produktivität und den Auftragseingängen konnten allerdings starke Zuwächse verzeichnet werden. Gegenüber dem Vormonat wurde nur bei der Beschäftigtenzahl ein leichter Rückgang registriert, alle anderen genannten Kennziffern lagen über dem Vormonatsniveau.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im Februar 2015 gegenüber dem Vormonat zurück und lag auch deutlich unter der Vergleichszahl des Vorjahres.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Mai 2015

Der Ausbau der erneuerbaren Energien gehört zu den wichtigsten Bausteinen der Energiewende. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch soll auf Beschluss des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Deutschland bereits im Jahr 2020 bei 18 Prozent liegen und ihr Anteil am Bruttostromverbrauch bis zum Jahr 2025 auf 40 bis 45 Prozent steigen.

Thüringen soll eine führende Rolle beim Ausbau der erneuerbaren Energien einnehmen, so die Zielstellung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN). In diesem Zusammenhang strebt die Landesregierung bis 2020 einen Anteil von 45 Prozent erneuerbarer Energien am Nettostromverbrauch an. 2012 betrug der Anteil knapp 18 Prozent. Bereits über die Hälfte des in Thüringen erzeugten Stroms kommt aus erneuerbaren Energien. Der Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Bruttoendenergieverbrauch betrug 2012 rund 17 Prozent. Bezogen auf den Primärenergieverbrauch erneuerbarer Energieträger leistete den mit Abstand größten Beitrag die Biomasse mit fast 82 Prozent gefolgt von Wind- (9,7 Prozent) und der Solarenergie (4,9 Prozent).

Um die energiepolitischen Ziele zu erreichen, sind belastbare Daten und zielgerichtete Statistiken unerlässlich. Grundlage der Datenerhebung ist das 2003 in Kraft getretene Energiestatistikgesetz (EnStatG), welches jedoch in seiner jetzigen Form dem Datenbedarf für eine moderne Energiepolitik nicht mehr gerecht wird. Da die amtlichen Energiestatistiken sowohl die Grundlage für die Erstellung der Energiebilanzen als auch für die Energieberichterstattung von Bund und Ländern bilden, wird dieses Gesetz derzeit einer Novellierung unterzogen.

mehr dazu »

Aufsatz aus dem Monatsheft Mai 2015

Der vorliegende Aufsatz skizziert den Informations- und Kommunikationssektor in Thüringen und zeigt jüngste Entwicklungen und Trends im IKT-Bereich auf. Des Weiteren wird die Bedeutung des IKT-Sektors in den jeweiligen Sparten der Thüringer Volkswirtschaft veranschaulicht. Schließlich wird anhand von Vergleichen mit dem Informations- und Kommunikationssektor im gesamten Bundesgebiet der Entwicklungsstand im Freistaat veranschaulicht.

mehr dazu »

Auswahl aus den Veröffentlichungen der letzten 30 Tage:


 
 
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen, Mai 2015
 

 
Arbeitnehmerentgelt, Bruttolöhne und -gehälter in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland 2000 bis 2014
 

 
Statistisches Monatsheft Thüringen, April 2015

 
 

 

Kontakt zum TLS   |   Newsletter
http://www.statistik.thueringen.de - Die Adresse, wenn es um Statistik geht.